08.01.2017

General Studies

Das Ziel von General Studies ist der Erwerb mehrerer der folgenden Kompetenzen:

  • Allgemeine bzw. fachübergreifende Methodenkompetenz,
  • Kompetenzen in anderen Fächern (Studium Generale)
  • Kommunikative, interkulturelle und soziale Kompetenz sowie Genderkompetenz,
  • Ebenso umfasst der Bereich Lehrangebote, die der akademischen Allgemeinbildung oder der Berufsfelderkundung dienen.

Für die Orientierung im Gesamtangebot der Universität Bremen wurde ein Modulkatalog für die GS-Angebote entwickelt. Folgende Modulbereiche sind darin enthalten:

Vor dem Besuch eines Moduls für General Studies ist mit dem/der Lehrenden zu klären, ob das Modul offen für Studierende der Mathematik ist. Die Creditpunkte für GS und freie Wahl können immer unbenotet eingebracht werden, selbst wenn in der Veranstaltung eine Note erbracht wurde. Alle unbenotet eingebrachten Veranstaltungen werden bei der Berechnung der Gesamtnote nicht berücksichtigt (die Gesamtpunktzahl wird in der Rechnung entsprechend reduziert). Die Teilnahmebescheinigungen der absolvierten General-Studies-Veranstaltungen sind im Prüfungsamt abzugeben.

In der Mathematik gibt es ein paar General Studies die fachspezifisch sind und somit zu empfehen, aber nicht verpflichtend sind. Diese wären z.B. „Englisch für Mathematiker“ oder „Mathematik in der Berufspraxis“. Verpflichtend für Vollfach- und Techno-Mathematiker ist „Praktische Informatik 1“ (bei Technomathematikern auch noch „Praktische Informatik 2“), welches auch zur Kategorie General Studies zählt.

Eine weitere Möglichkeit sind eGeneral Studies, welche man jederzeit belegen kann und dank Online-Kursen ortsunabhängig durchführen kann.